Marokko

veröffentlich am: 06.06.2012

Neulich bin ich durch Teile der Maghrebregion in Afrika gereist. Die meiste Zeit war es eine sehr angenehme Reise. Aber wie auch immer, es gab ein spezielles Ereignis, dass mich seit dem beschäftigt und deshalb möchte ich es mit euch teilen und eure Gedanken und Ideen dazu hören.

Während meines Aufenthalts in Marokko besuchte ich die alten Römischen Ruinen von Volubilis, die in einer sehr schönen Landschaft in der Nähe von Moulay Idriss und Meknes liegen. Wenn man bedenkt, dass ich auch Archäologe bin (neben meinen anderen Tätigkeiten), war es nur natürlich diese Gelegenheitzu nutzen und diese antike Stätte zu untersuchen. Mein Hauptgrund zur Besorgnis war aber, dass es so schien, als wenn kein Versuch unternommen würde diese Ruinen zu erhalten. Keine Zäune, keine Aufseher, gar nichts. Besucher konnten die Plätze frei auf eigene Faust erkunden ohne, dass irgendjemand versuchte die Ruinen vor möglichem Schaden zu bewahren. Ich meine, ich persönlich habe diese Möglichkeit genossen, es ist auch irgendwie offensichtlich, dass ich weiß, was genau ich da mache, oder? Der Gedanke hingegen, dass Touristen diese antiken Relikte langsam aber stetig zerstören, lässt mich erschaudern.

Ich würde gerne eure Meinungen zu diesem Thema hören. Sollten wir zulassen, dass das Erbe früherer Zivilisationen verschwindet und derart missachtet wird? Ich lehne dies stark ab. Das wiederum bringt mich zu dem Gedanken, was wir überhaupt machen können um dies zu verhindern. Ich denke globale Institutionen wie die UNESCO sollten Zugang zu mehr finanziellen Mitteln haben und eine größere Rolle bei der Durchsetzung entsprechender Gesetze auf weltweiter Ebene habe. Würdet ihr mir zustimmen, oder meine Gedanken eher eine verrückte Utopie nennen?


Kommentar schreiben

Kommentar


Kommentare